zum Menü Startseite

#GEMEINSAMGEHTS:
DIE STERNSINGERAKTION 2022!

Sternsingen 2022Unter diesem Hashtag ist die diesjährige bundesweite Sternsinger-Aktion des Kindermissionswerks gestartet.
Daran beteiligt sich auch unsere Seelsorgeeinheit Todtmoos-Bernau. Weltweit verkünden Sternsinger die frohe Botschaft, den Segen der Heiligen Nacht, und
sammeln dabei Spenden. Ohne unsere treuen und tatkräftigen Spender wäre die Unterstützung in großem Maße und in hoher Qualität nicht denkbar.
Im Mittelpunkt der Spendenaktion steht die Gesundheitsförderung von Kindern in Afrika. Für bereits eingegangene Geldbeiträge – ganz gleich in welcher Höhe – möchten
wir uns schon jetzt herzlich bedanken.
Dennoch ist Ihre Unterstützung auch weiterhin gefragt und dafür möchten wir unsere Bankverbindung nochmals nennen:

Volksbank Rhein-Wehra eG
IBAN DE 39 6849 0000 0045 1443 05 – Spende Sternsinger -
 

Die Erzdiözese Freiburg gibt bekannt:
Maskenpflicht im Gottesdienst

Bei Gottesdiensten in Innenräumen gilt (ebenso wie bei anderen kirchlichen Veranstaltungen in Innenräumen) generell die Maskenpflicht. Mit Wirkung ab 27.12.2021
hat der Landesgesetzgeber die auch schon bisher geltende Maskenpflicht für den Bereich geschlossener Innenräume folgendermaßen nachgeschärft:
„Innerhalb geschlossener Räume sollen Personen ab Vollendung des 18. Lebensjahres eine Atemschutzmaske (FFP2 oder vergleichbar) tragen; in begründeten Fällen kann hiervon abgewichen werden.“

Mit „sollen“ ist gemeint, dass in Innenräumen grundsätzlich eine FFP2-Maske oder ein vergleichbarer Standard zu tragen ist. Es muss sich in diesen Fällen um eine
Atemschutzmaske handeln, die die Anforderungen des Standards FFP2 (DIN EN 149:2001) oder eines vergleichbaren Standards erfüllt und damit die gleiche
Schutzwirkung aufweist, wie etwa die Standards KN95, N95, KF94 oder KF95. Ein Atemschutz mit einem noch höheren Standard ist natürlich ebenfalls zulässig.
Aufgrund der „Soll-Vorschrift“ sind in begründeten Einzelfällen Ausnahmen vom Grundsatz des Tragens einer FFP2-Maske in Innenräumen zulässig. Aufgrund der
kurzfristigen Änderung der Regelung fallen hierunter insbesondere Beschaffungsprobleme sowie generell auch medizinische Gründe, wonach FFP2-Masken
nicht getragen werden können. Grund für die Regeländerung zum 27.12.2021 ist die deutlich erhöhte Übertragbarkeit der Omikron-Variante des Corona-Virus.
 

Sternsinger Todtmoos 2022 – auch dieses Jahr ein bisschen anders!

Sternsinger 2022
Der Segen der Sternsinger ist ein wichtiges Zeichen für Hoffnung, Zuversicht und Zusammenhalt. Die Sternsingeraktion ist inzwischen die weltweit größte Solidaritätsaktion, bei der sich Kinder für
Kinder in Not engagieren. Dieses Jahr heißt das Motto“ Gesund werden – gesund bleiben“ in Afrika weltweit. Corona hat unseren Alltag fest im Griff, deshalb ist es für unsere Kinder sehr schade, dass die Sternsingeraktion nicht wie gewohnt stattfinden wird. In der Kirche wird ab Januar rechts neben dem Altar symbolisch die Sternsingeraktion dargestellt. Natürlich gibt es auch die Möglichkeit eine Spende für die Sternsinger zu überweisen: Kath. Kirche Todtmoos – „Spende Sternsinger“ –
IBAN: DE39 6849 0000 0045 1443 05, Volksbank Rhein Wehra. Im Namen der Kinder würden wir uns freuen, wenn Sie diese Aktion mit einer Spende unterstützen. Dieses Jahr liegen in der Kirche für Sie der Segensspruch (20*C+M+B+22) als Aufkleber bereit zum mit nach Hause nehmen. Am 06.01.2022 um 11.00 Uhr im Gottesdienst werden die Heiligen Drei Könige die frohe Kunde
für alle verkünden.
Wir danken Ihnen ganz herzlich für Ihre für Unterstützung.
Die Patres, Silvia Matt, Alexandra Siebold & Martin Halm
 

24. Dezember 21,
Kinderchristmette

Am 24. Dezember wurde in der Wallfahrtskirche in Todtmoos um 16:30 Uhr die traditionelle Kinderchristmette mit Krippenspiel gefeiert. Der gut besuchte Gottesdienst, fand unter den aktuellen
Corona Maßnahmen statt. Da Corona auch in diesem Jahr die Kinderchristmette schwierig gestalten ließ, bereitete der Vorbereitungskreis ein Krippenspiel in einer anderen Art vor. 10
Kinder malten die Weihnachtsgeschichte, und diese wurden auf einer Leinwand präsentiert. Die Erstkommunionskinder durften die Weihnachtsgeschichte zu den Bildern vorlesen. Es war ein wunderschöner Gottesdienst. Vielen Dank an der Vorbereitungskreis und an die Kinder, die die schönen Kunstwerke malten. Die gemalten Bilder der Geschichte wurden an eine Schautafel in der Kirche angebracht.
- - - - - - - - -
 

Weihnachtsbaum stellen in der Wallfahrtskirche Todtmoos

Am 17. Dezember wurden die 6m großen Bäume in der Kirche aufgestellt. Vielen Dank an die freiwilligen Helfer, sowie Pater Roman und Pater Lukas. Die Christbäume und Krippe kann man bis zum
2.Februar Mariä Lichtmess bewundern.
Weihnachtskrippe
- - -
 

Der Adventskranz
in der Wallfahrtskirche Todtmoos

Der Adventskranz mit vier Kerzen und Tannenzweigen, die ursprüngliche Symbolik, ist die Zunahme des Lichtes als Ausdruck, der
steigenden Erwartung der Geburt Jesu Christi, der im christlichen Glauben als „Licht der Welt“ bezeichnet wird. In der katholischen
Kirche ist es üblich, den Adventskranz mit drei violetten und eine rosa Kerze zu schmücken. Die rosa Kerze wird am dritten Adventssonntag,
dem Sonntag Gaudete (lateinisch für Freut euch!) entzündet. Die liturgische Farbe des Advents ist Violett.
Adventskranz
 

24.10.2021,
Vorstellungsgottesdienst des Gemeindeteams Todtmoos

Um 9.30 Uhr und im 11.00 Uhr Gottesdienst wurde das Gemeindeteam vom Vorsitzenden Martin Halm und von Pater Roman
vorgestellt. Auf einer Schautafel wurden die Bedeutung und Aufgaben des Gemeindeteams dargestellt. Die Vorstellung und
Schautafel, soll dazu dienen weitere Mitglieder für das Gemeindeteam zu gewinnen.
- -
 

24.10.21,
Vorstellung der neuen Ministranten Todtmoos

Minis
 

03.10.21,
Erntedankfest

Kinder- und Familiengottesdienst, mitgestaltet vom Vorbereitungskreis und Segnung der Erntegaben.
In der Wallfahrtskirche Todtmoos wurde ein Kinder- und Familiengottesdienst gefeiert, verbunden mit dem Erntedankfest. Die mitgebrachten Erntedankkörbe wurden von Pater Roman gesegnet. In der Begrüßungsgeschichte entdeckt Lina im Garten Früchte, Kräuter, Gemüse und Blumen, die vom Frühjahr bis Herbst prächtig gewachsen sind. Lina lernte durch den Kindergarten Gott zu danken für die reiche Ernte. Der Vorbereitungskreis buchstabierte das Wort „Erntedank“ und die Jüngsten halfen tatkräftig mit, die Buchstaben vor den Altar zu legen. Der Gottesdienst wurde mit schönen Jugendlieder umrahmt. Vielen Dank dem Vorbereitungskreis
- - - -
 

Seniorennachmittag

Senioren-Nachmittag
 

Ehrung für 25 Dienstjahre

Ehrung
Die Leiterin des Todtmooser Kindergartens Sankt Elisabeth, Martina Haselwander, kann auf 25 Dienstjahre in der Schwarzwaldgemeinde zurückblicken.
Pater Roman Brud stattete ihr im Kindergarten einen Besuch ab und überreichte der Jubilarin ein Blumenpräsent. Seitens der Erzdiözese Freiburg erhielt Martina Haselwander eine Ehrenurkunde als Dank für ihr Wirken in Todtmoos.
 

Einladung zur Männerwallfahrt

Männerwallfahrt
 

17.07.2021 Firmung
(Nachholtermin)

Sechs Jugendliche aus der Pfarrei Todtmoos die gemeinsam mit allen Firmlingen der Seelsorgeeinheit Todtmoos-Bernau die Firmvorbereitung mitgemacht haben,
jedoch am 19.06.21 nicht an der Firm-Spendung durch Herrn Weihbischof Dr. Peter Birkhofer teilnehmen konnten,
durften im Gottesdienst am 17.07.2021 mit dem Leitgedanken, "Komm heiliger Geist in unsere Herzen" das Firm-Sakrament durch Pater Roman empfangen.

Heiliger Geist,
allgegenwärtiges Geheimnis,
du kommst stets auf uns zu.
Du weckst in unseren Herzen die Hoffnung
auf Gemeinschaft mit dir und unseren Mitmenschen.
 

Fronleichnam 2021

- - - - -
 

Mai 2021
Die Wallfahrtskirche und die Corona-Pandemie

Seit über einem Jahr beschäftigt uns die Corona-Pandemie in der Wallfahrtskirche Todtmoos. Der Pfarrgemeinderat musste mit den Patres die Vorgaben des Erzbistum Freiburg umsetzen. Dabei ging es vor allem um Eingangskontrollen und Abstandsregelungen. Für die hl. Messen mussten Ordnungsdienste organisiert werden. Diese überwachen die Anzahl der Kirchenbesucher, kontrollieren die Maskenpflicht, nehmen die Personendaten auf und achten auf die Sitzordnung. Eine wahre Herausforderung, denn keiner hätte gedacht, dass dieses Virus uns so lange herausfordern würde. Die vereinbarten Maßnahmen haben sich bewährt. Kirchenbesucher haben sich daran gewöhnt und bis heute haben wir keinen Corona-Fall zu verzeichnen. Ein großer Dank und ein herzliches Vergelt´s Gott gilt den vielen freiwilligen Ordnungskräften, ohne diese währe die Umsetzung nicht möglich.
- - - -
 

22. Mai 21
Entrümplung Pfarrscheune Todtmoos

Entrümplung Pfarrscheune
Fleissige Helfer*innen aus der Seelsorgeeinheit Todtmoos-Bernau haben sich am Samstag in der Pfarrscheune getroffen.
Unter Einhaltung der Coronavorschriften wurden alle Räumlichkeiten entrümpelt. Über die Jahre hinweg hatte sich viel angesammelt.
Es war viel zu tun, jede helfende Hand konnte gebrauch werden. Der Unrat wurde sortiert und zahlreiche Anhängerladungen verließen die Pfarrscheune und wurden zum Recylingshof gebracht. Am Spätnachmittag waren auch die bereitgestellten Container gefüllt.
Die Helfer*innen waren sich einig: ein Abriss der Pfarrscheune wäre sehr schade. Nach einer Sanierung könnte das Gebäude beispielsweise für "soziale und kirchliche Zwecke vor Ort" genutzt werden.

  • Haben Sie Ideen / Vorschläge hinsichtlich einer Teilnutzung des Gebäudes?
  • Welche Möglichkeiten sind nach der Sanierung für „soziale und kirchliche Zwecke vor Ort“ denkbar?
  • Wir sind offen und dankbar für jede Idee!


Sprechen Sie uns an!
Ihre Patres und der Pfarrgemeinderat der Seelsorgeeinheit Todtmoos-Bernau
 

17.05.21
Hornusser-Wallfahrt

Die traditionelle Hornusser-Wallfahrt aus der Schweiz, immer am Montag vor Pfingsten, fand dieses Jahr am 17. Mai 2021 statt. Seit Jahrhunderten wallfahren diese Menschen zum Gnadenbild der Muttergottes von Todtmoos. Schon das zweite Jahr stoppt Corona die Wallfahrt. Mit rund 200 Teilnehmern ist die Hornusser Wallfahrt der größte Pilgerzug. Der Weg aus der Schweiz ist 42 Kilometer lang, über den Rhein nach Todtmoos. Im 16. Jahrhundert wurde die Wallfahrt erstmals schriftlich belegt. Eine verehrende Pest wütete in Europa. Die Hornussen legten ein Gelübde ab. Sollen sie von der Pest verschontwerden, wallfahren sie als Dank jährlich zur Mutter Gotts nach Todtmoos. Auch die Todtmooser schließen sich seit einigen Jahren regelmäßig dem Pilgerzug an.Dieses Jahr fand alles im Kleinen statt. Anstatt in der Schweiz, startete ein Teil des Pilgerzugs im badischen Laufenburg. Sieben Pilger mit dabei Pater Lukas, pilgerten trotz Regenschauer vom badischen Laufenburg über den Hotzenwald nach Todtmoos. Aus Solidarität mit den Pilgern aus dem Fricktal, die nicht aus Hornussen in der Schweiz kommen konnten, pilgerten vom Todtmooser Ortseingang eine kleine Gruppe von Einheimischen den letzten Abschnitt mit. Mit den Glocken der Wallfahrtskirche wurden sie das letzte Stück begleitet. Pater Roman, Bürgermeisterin Janette Fuchs und der Schweizer Pilgerführer Charly Herzog waren mit dabei. Auf der Trompete gespielt von Altbürgermeister Herbert Kiefer und Viktor Stocker aus der Schweiz wurden die Pilger musikalisch mit einem Marienlied begrüßt. Anschließend feierten die Pilger eine Maiandacht.
- -
 

08.05.21
Der Todtmooser Bittgang nach Häg

Am Samstag, dem 08. Mai 2021 fand die traditionelle Fußwallfahrt nach Häg statt. Eine kleine Gruppe lief auf eigene Verantwortung, unter Beachtung und Einhaltung der aktuellen Hygienevorschriften und Sicherheitsabständen, auch in Zeiten der Corona-Pandemie zu Fuß nach Häg. Der Abmarsch fand um 6:15 Uhr an der Wallfahrtskirche in Todtmoos statt. Einige Fußwallfahrer pilgerten vom St. Antoni Parkplatz um 6:50 Uhr mit. Von dort ab wurde der Rosenkranz gebetet. Um 9:00 Uhr feierten die Pilger aus Todtmoos den Gottesdienst mit Pater Roman, Pater Lukas und Pater Henryk. Manche Gläubigen fuhren mit dem Auto von Todtmoos nach Häg, um den Gottesdienst mit zu feiern.
- - - -
 

Marienmonat Mai 2021

Marienaltar Todtmoos
 

Einjähriges Jubiläum der Todtmooser „Corona-Schola"

Die Corona-Pandemie dauert nun schon mehr als ein Jahr. Wir erinnern uns: Ab dem Sonntag, 25.März, Mariä Verkündigung, bis zum Samstag, dem 9. Mai 2020, gab es auch hier in der Todtmooser Wallfahrtskirche keine Gottesdienste mehr. Eine auch in dieser Hinsicht, abgesehen von der Gesundheitsbedrohung aller durch Corona, sehr schwere, so noch nie da gewesene Zeit! Ab dem 9. Mai 2020 durften wieder Gottesdienste gefeiert werden, doch wegen der gefährlichen Aerosole, die beim Singen verstärkt ausgestoßen werden, blieben Gemeinde- und Chorgesang bis auf Weiteres verboten. Nur wenige Sänger dürfen unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln singen. Am 24. Mai letzten Jahres sang in unserer Wallfahrtskirche die Corona-Schola zum ersten Mal. Sie wurde gegründet von Michael Asal und vier Sängerinnen, Martina Mirjam Schlatterer, Sopran, Gertrud Freitag, Altstimme, Anna Elisabeth Kellner und Simone Höhner, beide ebenfalls Sopran. Die Corona-Schola hat seither nur mit einer Unterbrechung im Oktober und November jeden Samstag und Sonntag die Gottesdienste von der Empore aus in mehr als 150 Gottesdiensten musikalisch mitgestaltet. Pfingsten 2020 war das erste Hochfest, das mit besonderen Gesängen von der Schola gestaltet wurde. Es folgten Weihnachten 2020, dann das Paulinerfest am 17.01.2020 und zuletzt Ostern dieses Jahres mit der Missa Tertia von Lajos Bardós. Dass diese Kontinuität der Schola möglich wurde, liegt auch daran, dass nach der Verabschiedung von Michael Asal als Organist in Todtmoos am 31.12.2020, die 43-jährige Kirchenmusikerin und Theologin, Anna Niem, die zum Teil in Frankfurt und zum Teil in Todtmoos arbeitet, seit Januar bei uns als Organistin, Schola-Leiterin und Kantorin (Sopran) wirkt und sich den Organisten-Dienst und Schola-Leiter-Dienst mit Michael Asal teilt. Michael Asal ergänzt die Corona-Schola mit seiner tragenden Stimme, mit der er in mehrstimmigen Musik-Stücken die Bass-, Bariton-, oder auch Tenorstimme singt. Zu Anlässen wie dem Osterfest mit vierstimmigen Chorsätzen hat Manfred Trötschler, Bass, die Corona-Schola ergänzt. Am 11. Juli 2021 ist die Schola unter dem Namen „Todtmooser Corona-Lerchen“ eingeladen, eine der traditionellen Andachten in der Feldbergkirche musikalisch zu gestalten.
Michael Asal Todtmooser Corona-Schola
 

17.04.21
Unterschriftenaktion zu Gunsten "Erhaltung Pfarrscheune Todtmoos"

Die Unterschriftenaktion ist beendet. Knapp 800 Überschriften wurden gesammelt und am 15.06.21 an die Erzdiözese Freiburg übergeben.
Vielen Dank, für Ihre Unterstützung!
Pfarrscheune
Nach wie vor benötigen wir Ihre Hilfe:
  • Haben Sie Ideen / Vorschläge hinsichtlich einer Teilnutzung des Gebäudes?
  • Welche Möglichkeiten sind nach der Sanierung für „soziale und kirchliche Zwecke vor Ort“ denkbar?
  • Wir sind offen und dankbar für jede Idee!

Hauptargumente für den Erhalt/die Sanierung des Gebäudes:

  • Die Bausubstanz ist, auch nach Einschätzung von Fachleuten erhaltenswert.
  • Die Pfarrscheune und das Klostergebäude bilden ein historisches Ensemble und sind ein markanter Bestandteil des Todtmooser Ortsbilds.
  • Ein Abriss der Pfarrscheune mit anschließender Ersatzbebauung durch vier Flachdach-Garagen würde sich baulich sehr unschön ins Ortsbild einfügen.
  • Gleichzeitig sind wir der Ansicht, dass die für den Abriss anfallenden Kosten nachhaltiger in eine Sanierung investiert wären, da durch unser angestrebtes Nutzungskonzept sowie energetische Maßnahmen bei der Instandsetzung, die zukünftige Deckung der Unterhaltskosten realisierbar ist.
  • Ebenso könnte mit einem Anschluss des Gebäudes an die Fernwärme/Hackschnitzelheizung ein nachhaltiger Beitrag zur CO² Neutralität geleistet werden.

Da wir seit 2015 gemeinsam als Seelsorgeeinheit handeln bitten wir ALLE um Unterstützung unseres Vorhabens.
Für weitere Informationen zum Thema stehen Ihnen die Mitglieder des Pfarrgemeinderats gerne zur Verfügung.
Wir freuen uns auf Ihre Ideen und Vorschläge!

Ihr Pfarrgemeinderat der Seelsorgeeinheit Todtmoos - Bernau
 

Ostern 2021

In diesem Jahr durften die Gottesdienstbesucher unter Einhaltung der Corona Regeln das Osterfest feiern. Die Gottesdienste wurden von den Gläubigen gut angenommen.
Ostern Todtmoos
 

29.03.21 bis 02.04.21
Frühschichten in der Karwoche

Nachdem im vergangenen Jahr keine Frühschichten Corona bedingt stattfinden konnten, wurden in diesem Jahr mit Abstand und Masken die Frühschichten wieder abgehalten.Leider musste das anschließende Frühstück im Pfarrhaus wegen Corona ausfallen, doch wurde für jeden Teilnehmer ein Frühstücksbeutel zum mitnehmen gerichtet. Von Montag bis Freitag waren die Frühschichten gut besucht. Die Themen der einzelnen Frühschichten lauteten:
  • "Die heilige Elisabeth von Thüringen", vorgetragen von Elisabeth Müller
  • "Brücken bauen von Mensch zu Mensch", vorgetragen von Heidi Trötschler
  • "In die Schuhe, -fertig –los", vorgetragen von Ingrid Zumkeller und Doris Strittmatter
  • "Gründonnerstag", vorgetragen von Elke Steinebrunner und Christine Wilczek
  • "Das Licht und die goldene Rose", vorgetragen von Heidi Trötschler
- - - -
 

28.03.2021
Palmsonntag

Am Palmsonntag wurde mit Pater Roman der Familiengottesdienst gefeiert. Dieser Gottesdienst wurde von Marion Halm, Theresa Simon, Magdalena Wilczek und Miriam Steinebrunner gestaltet. Die Palmen und Palmzweige wurden von Pater Roman feierlich gesegnet. Anstelle der Predigt wurde die Passion vorgetragen.
1 2 3
 

05.02.21
Erinnerung zur Verschärfung/Erweiterung der Corona-Regeln

siehe: SE aktuell
 

Februar 2021
Ergebnis der Sternsinger-Aktion 2021

Dreikönigs-Spenden-Aktion-2021
 

Januar 2021
Verabschiedung von Michael Asal, hauptamtlicher Kirchenmusiker in Todtmoos

Herr Asal
"60 Prozent trägst Du bei, nur vier Prozent ich" (veröffentlicht am Mo, 04. Januar 2021 auf badische-zeitung.de)
 
 
Pfarrblatt 01/22
Stellenausschreibung Kirchenmusiker/in in Todtmoos
weitere Infos unter: Todtmoos/aktuell
Jahresprogramm Wallfahrten 2022
Neue Corona- Vorschriften für Gottesdienste